Pathé Tuschinski Amsterdam

Pathé Tuschinski Amsterdam

Pathé Tuschinski Amsterdam

Der Projektor surrt, das Bild flimmert über die Leinwand, die Musik setzt ein: Die Stummfilme mit grossen Figuren wie Charly Chaplin oder Stan Laurel und Oliver Hardy begeisterten in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts das breite Publikum. Pianisten am Klavier oder an der damals verbreiteten Kinoorgel begleiteten das Geschehen auf der Leinwand.

Diese Kunst der Live-Begleitung von anno dazumal nimmt Wieslaw Pipczynski wieder auf. Mit Klavier- oder Orgelmusik unterstreicht er Fettnäpfchen und Missgeschicke der Leinwandhelden, hebt ihre liebenswerte Unbeholfenheit hervor, untermalt ihr Liebesglück und ihren Liebesschmerz. Immer wieder neu improvisierend folgt er Dynamik und Bewegung des alten Stummfilms und vermittelt dem Publikum ein nostalgisches Erlebnis aus den Anfängen der Kinozeit.